Mit Versuchen, die Ausgaben im Gesundheitswesen zu beschränken, ist das Krankenhaus als einer der zentralen Erbringer von Gesundheitsleistungen seit längerem in den Mittelpunkt von Effizienz- und Effektivitätsbestrebungen gerückt. Nicht selten wird dabei der Ruf nach «Prozessmanagement» laut, verbunden mit dem Wunsch, die im System vorhandenen Kostensenkungsund Leistungspotentiale über dieses Konzept auszuschöpfen. In der Praxis zeigt sich dann, dass «Prozessmanagement» in Krankenhäusern in einer Vielzahl von Varianten verfolgt wird. Jede dieser Varianten kann ihre Berechtigung haben. Um jedoch Verwirrung unter den Mitarbeitenden oder ein Verpuffen wertvoller Anstrengungen zu vermeiden, ist es wichtig, sich über die jeweils angemessenen Varianten und deren Wirkungsweisen zu verständigen.

Additional Metadata
Persistent URL dx.doi.org/10.4414/saez.2008.13801
Journal Schweizerische Ärztezeitung
Citation
Bucher, S, Merz, J., & Rüegg-Stürm, J. (2008). Prozessmanagement im Krankenhaus: Spielarten und deren Wirkungsweisen. Schweizerische Ärztezeitung, 89(39), 1673–1676. doi:10.4414/saez.2008.13801